Pressemitteilung des Thüringer Oberverwaltungsgerichts vom 29. September 2004

Europäische Verwaltungsrichter tagen in Weimar


Vom 30. September bis zum 2. Oktober 2004 treffen sich in Weimar 160 Verwaltungsrichter und Verwaltungsrichterinnen aus Italien, Frankreich und Deutschland. Die europäische Integration im Bereich der Politik, der Verwaltung und der Gesetzgebung ist weit vorangeschritten; die Arbeitstagung in Weimar will darüber hinaus die Zusammenarbeit der Justiz im Bereich des Verwaltungsrechtsschutzes stärken. Gleichzeitig begehen die Teilnehmer das 10-jährige Bestehen der Vereinigung deutscher, italienischer und französischer Verwaltungsrichter und Verwaltungsrichterinnen, die 1994 ebenfalls in Weimar gegründet wurde. Der Vereinigung gehören mittlerweile europaweit mehr als 500 Mitglieder an. 

Die Vereinigung fördert den Austausch von Berufserfahrungen zwischen den Richtern der Verwaltungsgerichtsbarkeit insbesondere in der Anwendung des europäischen Gemeinschaftsrechts und der Rechtsvergleichung des Verwaltungsrechts in den europäischen Ländern. Sie organisiert Studienaufenthalte zum Kennenlernen der Arbeitsweise in den jeweils anderen Ländern und richtet gemeinsame Tagungen mit Themenschwerpunkten aus, die in Deutschland, Italien und Frankreich gleichermaßen von Interesse sind. Neben dem fachlichen Gedankenaustausch fördert die Vereinigung das Kennenlernen der Sprache und Kultur in den befreundeten Ländern.

Im Mittelpunkt der diesjährigen Jubiläumsveranstaltung steht die Diskussion über die neue europäische Verfassung, über die in den kommenden Monaten in verschiedenen europäischen Staaten Volksabstimmungen stattfinden. Die neue Verfassung bildet künftig die Grundlage für das Zusammenleben der Menschen in Europa und wird auch die europäische Justiz vor neue Herausforderungen stellen. Prof. Dr. Matthias Ruffert, Staats- und Verwaltungsrechtler an der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Friedrich-Schiller-Universität Jena hält hierzu den zentralen Vortrag.

Über diese aktuelle Thematik hinaus wird auch aus dem Blickwinkel der europäischen Nachbarn das rechtshistorische Thema der Weimarer Republik und die Entwicklung der politischen, sozialen und rechtlichen Verhältnisse von den Jahren nach dem 1. Weltkrieg bis in die Gegenwart Thema der Tagung sein.

Hinweis für die Medien: 
Für weitere Nachfragen zum Programm, zur Organisation und zur Teilnahme stehen Ihnen gerne die Pressesprecher des Thüringer Oberverwaltungsgerichts Volker Bathe und des Verwaltungsgerichts Weimar Katharina Hoffmann zur Verfügung.